Tempel der Seele

Das Zusammenwirken der Elemente des Seelenmusters

18.18.2018 von Cèlestia

WENN DIE INKARNATION EINE FORSCHUNGSREISE IST ...

… so ist die Seelenessenz der reisende Forscher. Sie trägt uns von Inkarnation zu Inkarnation, von Erfahrung zu Erfahrung. Sie wird am Beginn der Reise der Inkarnation gewählt.

... so beschreibt das Seelenalter die Stationen dieser Reise. Es gibt Sieben dieser Stationen, genannt Seelenalterszyklen, von denen Fünf auf der physischen Ebene erfolgen. Jeder Seelenalterszyklus ist auf eine seelische Erfahrung ausgerichtet:
1 Baby-Seele: Verkörperung
2 Kind-Seele: Das Leben lernen
3 Junge Seele: Durchsetzungskraft entwickeln
4 Reife Seele: Verantwortung übernehmen
5 Alte Seele: Unabhängigkeit erlangen
Jeder dieser Seelenalterszyklen hat wiederum 7 Seelenaltersstufen, die jeweils eine in sich geschlossene Erfahrungseinheit bilden.
Das Seelenalter ist fortschreitend, jedoch nicht aufgrund des Verstreichen von Zeit, sondern nur aufgrund der gemachten seelischen Erfahrung.

Bild "Land der Seele" von MinOsa

... so beschreiben die weiteren 5 Elemente des Seelenmusters die Planungsdetails & Ausrüstung für die aktuelle Station der Reise. Dem entsprechend werden diese 5 Elemente des Seelenmusters für das aktuelle Leben von der Seele selbst gewählt.

... so beschreibt das Merkmal der Angst das Hindernis und die Schwierigkeiten auf dieser Reise bzw. dem seelischen Entwicklungsweg.
Und so schwer die Erkenntnis auch fällt: jeder Mensch hat Angst. Das Prinzip des Körpers ist es zu überleben und so ist die Inkarnation der Seele in einen Körper mit Angst verbunden.

... so entspricht das Entwicklungsziel dem aktuellen Reiseziel. Um dieses zu erreichen muss man das Hindernis und die Schwierigkeiten der Reise, die Angst, überwinden.

... so beschreibt der Modus, auf welche Art und Weise man das Reiseziel erreichen möchte, ob mit einem Flugzeug, einem Auto, einem Fahrrad oder zu Fuß. Der Modus offenbart die Energiequalität, die für die Reise und zur Erreichung des Ziels zur Verfügung steht.

... so ist die Sichtweise die mitgenommene getönte Sonnenbrille. Wie die Brille getönt ist, so sieht man die Welt und so zeigt sich in der Sichtweise die Einstellung zum Leben. Menschen mit Beispielsweise der allseits bekannten rosaroten Brille begegnen dem Leben voller Vertrauen in der Hoffnung auf das Gute und werden bei zu großer Leichtgläubigkeit nicht selten enttäuscht. Keine der Sichtweisen ist absolut, denn eine einzelne Sichtweise kann immer nur einen Teilaspekt des Daseins erfassen.

... so entsprechen die für die Forschung erforderlichen Mess- und Aufzeichnungsgeräte dem Chakrenreaktionsmuster. Dieses beschreibt den Schwerpunkt der Verankerung der Seele im menschlichen Körper und die unmittelbare Reaktion und macht so das Leben für die Seele sinnlich erfahrbar.

In diesem Sinne, Euch Allen eine erfahrungsreiche Reise.

Zurück