Tempel der Seele

Seelische Verbindungen

19.04.2019 von Cèlestia

Das Leben und die Inkarnation ist mehr als die körperliche Erfahrung von Raum und Zeit. Als Mensch unter Menschen eröffnet sich eine Vielfalt an Erfahrungen im menschlichen Wechselspiel und Miteinander. Durch dieses vordergründige Geschehen hindurch scheinen seelische Verbindungen.

1. Seelische Verbindungen, die im Laufe der Inkarnation eingegangen werden, sind die Folgenden:

• Eine seelische Bekanntschaft entsteht aufgrund mindestens einer gemeinsamen Inkarnationserfahrung. Eine solche Bekanntschaft kann freud- und vertrauensvolle Züge aufweisen, aber auch konkurrente oder missachtende Aspekte beinhalten, ohne das es sich dabei um Karma handelt.

• Ein karmisches Band bildet sich, wenn die Lebensentscheidung einer anderen Seele ohne vorangegangener Vereinbarung verletzt wird. Bei Karma handelt es sich um eine zwingende Bindung, die gelöst werden muss.

• Eine seelische Vereinbarung wird zwischen den Leben für zukünftige Leben getroffen und beinhaltet Hilfe und Unterstützung auf dem Inkarnationsweg und der damit verbundenen seelischen Entwicklung.

• Eine interpersonelle Monade beinhaltet eine wechselseitige Erfahrung zweier Seelen. Eine solche Erfahrungseinheit umfasst immer beide Seiten eines Verhältnisses, z.B. Eltern-Kind, Lehrer-Schüler, Liebender-Geliebter...

• Eine Konfiguration ist eine seelische Arbeitsgruppe, die oft nach mehreren gemeinsamen Lebenserfahrungen von mehr als zwei Seelen gebildet wird.

2. Seelische Verbindungen, die aus der Wesenheit und dem Verbund1 in die Inkarnation hinein wirken, sind diese:

• Seelischen Gefährten gehören der selben Wesenheit an.

• Ewig seelische Verbindungen bestehen seit Anbeginn des Inkarnatioszyklus' bis sich nach Vollendung desselben die Wesenheiten wieder vereinigen. Es existieren 7 ewig seelische Verbindungen, von denen der Seelenzwilling am bekanntesten ist. Eine jede ewig seelische Verbindung beinhaltet eine Energiequalität, die die Verbindung und die daraus resultierende seelische Nähe ausmacht.

Die Variationen der vorgenannten seelischer Verbindungen sind viele.

• So kann ein menschliches Kennenlernen in einem Leben durch eine seelische Vereinbarung für ein zukünftiges Leben fortgesetzt werden.

• Einer karmischen Bindung durch menschliche Handlung folgt deren zwingende Auflösung.

• Zwei Seelen, die durch eine ewig seelische Verbindung miteinander verbunden sind, treffen für das folgende Leben eine Vereinbarung.

• Der Bruch einer interpersonellen Monade führte zu Karma und muss gelöst werden.

• Aufgrund einer ewig seelische Verbindung wird eine interpersonelle Monade z.B. Liebender-Geliebter eingegangen.

• Mehrere Gefährten derselben Wesenheit treffen immer wieder Vereinbarungen mit- und untereinander und bilden nach diesen vielfältigen gemeinsamen Erfahrungen als alte Seelen eine Konfiguration.

Dies sind einige Beispiele.
Es ist wie bei einem Fortsetzungsroman, eines fügt sich zum anderen.

Verbindungen, die wir als Menschen eingegangen sind, wirken in die seelischen Dimensionen und seelische Verbindungen wirken in unser menschliches Leben.

Der freie Wille und die Entscheidungsmacht als Mensch über unser eigenes Leben und unsere Beziehungen wird davon nicht berührt. Menschen sind keine Marionettenpuppen an deren Fäden eine unsichtbare Macht zieht, gleich einem Marionettenspieler. Diese Vorstellung von der seelischen Dimension wäre entmündigend und würde der auf Erfahrung ausgerichteten Inkarnation zuwiderlaufen. In diesem Sinne verabschiede ich mich heute mit den Worten:

Des Menschen Wille ist sein Himmelsreich1.

1 Die Wesenheit ist eine Seelengemeinschaft, der eine Seele entstammt und zugehörig ist. Weitere Informationen dazu im Blogbeitrag vom 28.02.2019.
2 Sprichwort, findet sich schon 1724 bei Pistorius.

Zurück