Tempel der Seele

Der seelische Lebensplan

15.10.2018 von Cèlestia

Auf der Reise der Inkarnation spinnt die Seele den Faden des Lebens, Inkarnation für Inkarnation: den seelischen Lebensplan. In ihm spiegeln sich die bisher gesammelten Inkarnationserfahrungen wieder und finden ihre Fortsetzung im aktuellen Leben. Der seelische Lebensplan ist kein Plan im weltlichen Sinne; er ist nicht mit Plänen vergleichbar, die wir für unser Leben nach unseren Vorstellungen schmieden. Der seelische Lebensplan beschreibt und konkretisiert die Erfahrungsebene des seelischen Seins im Leben. Er resultiert aus der Schnittmenge zwischen seelischem Sein und irdischer Realität.

Ein seelischer Lebensplan besteht aus 7 Elementen, darunter, von zentraler Bedeutung, die Lebensaufgabe. Die Lebensaufgabe beschreibt ein grundlegendes Lebensthema, mit dem die inkarnierte Seele sich auseinandersetzen will. Bei der Lebensaufgabe geht es nicht darum, etwas für Andere zu tun; es geht um die eigene seelische Weiterentwicklung. Sich der seelischen Lebensaufgabe zu widmen, schenkt erfüllende Sinnhaftigkeit.

Jeder Mensch hat die Wahl und trifft eine Wahl für das eigene Leben. Keine Wahl zu treffen ist nicht möglich. Diese Wahlmöglichkeit meint eine grundlegende Lebensentscheidung, auf die die Lebensaufgabe zwar Rückschlüsse zulässt, die dennoch nicht absolut festgelegt ist. Bei der Lebensentscheidung geht es um die eigene bzw. innere Wahrheit; diese zu erkennen und ihr zu folgen. Im äußeren Sinne gibt es einen großen Spielraum mit einer Auswahl an Variationen und Alternativen und vielfältigen Möglichkeiten der Entwicklung. Der Aspekt der Lebensentscheidung ermöglicht uns die grundlegende Erkenntnis, dass es keine Bevormundung von seelischer oder gar göttlicher Seite gibt.

Der Weg, den man mit der Lebensentscheidung einschlägt, führt häufig weiter als man im Moment der Entscheidung ermessen kann. Wohin dieser Weg letztendlich führt, ist aufgrund der Verkettung von Lebenswegen und Möglichkeiten und den daraus resultierenden Folgen nicht vorhersehbar.

Eine Folge der Lebensentscheidung ist die Lebensarbeit. Sie beinhaltet eine zu erbringende Leistung als Konsequenz der getroffenen Entscheidung. Die zu verrichtende Lebensarbeit führt zu einem tiefen Einlassen auf die gewählte Inkarnation und dadurch zu seelischer Weiterentwicklung.

Nun unterliegt ein Leben vielfältigen Einflüssen. Kein Mensch ist vollständig frei und unabhängig; jeder Mensch ist Teil einer Umgebung, eines sozialen Gefüges... und so ist die Verwirklichung des seelischen Lebensplanes auch nicht frei von diesen Bedingungen. Wenn beispielhaft in einem Leben die Beschränkungen die Möglichkeiten weit überwiegen, wenn Leid und Schmerz die Existenz bestimmen, kann eine Verwirklichung des seelischen Lebensplanes unwahrscheinlich, wenn nicht gar unmöglich werden. Ist es möglich, den Lebensplan vollständig zu realisieren, bedeutet das im seelischen Sinne ein verwirklichtes Leben.

Zurück