Tempel der Seele

Das Chakrenreaktionsmuster

17.08.2019 von Cèlestia

ES KÖNNTE SO SCHÖN SEIN,
als Seele ... im Körper ... leben.

Doch dann ....
... sollen wir vernünftig sein, wenn uns die Gefühle übermannen,
... sollen wir stillsitzen, wenn der Bewegungsdrang am größten ist,
... sollen wir körperliche Bedürfnisse unterdrücken, weil es der Anstand gebietet,
.... sollen ... sollen .. sollen.
Der Beispiele dafür gibt es viele.

DABEI IST ES SO EINFACH.
Für die Dauer eines Lebens bewohnt die Seele einen Körper und macht die Erfahrung des Lebens mit und in einem Körper. Die Inkarnation und das Leben ist für die Seele also immer auch eine körperliche Erfahrung.

Damit dies möglich ist, muss die Seele mit dem Körper eine Verbindung eingehen. Ohne diese Verbindung wäre, - bildlich gesprochen - die Seele im Körper wie ein Geist in einer Flasche. Und so besitzt jeder Mensch sieben wesentliche Energiezentren, sogenannte Chakren, die die Seele an den Körper binden und die Aura1 bilden.

Das Chakrenreaktionsmuster ist Teil des Seelenmusters, es stellt eine Betonung zweier Chakren dar. Damit besteht das Chakrenreaktionsmuster aus 2 Elementen:
1. Die Zentrierung ist das Energiezentrum, mit dem die Seele im Körper unmittelbar reagiert.
2. Die Orientierung ist das Energiezentrum, mit welchem sie dies ausdrückt.

Das Chakrenreaktionsmuster schenkt eine seelische Wahl im körperlichen Ausdruck; es geht darum, wie die Seele sich über den Körper ausdrücken will.

Um es an Beispielen zu verdeutlichen:
Ein Mensch der emotional zentriert und motorisch orientiert ist, wird seine Gefühle durch Bewegung ausdrücken.
Ein Mensch der emotional zentriert und intellektuell orientiert ist, wird seine Gefühle durch Worte und Gedanken ausdrücken.

Erfährt ein Mensch Beschränkungen der gewählten Chakren, beschränkt das die seelischen Ausdrucksmöglichkeiten im Körper.

MANCHMAL KOMMT ES ABER NOCH SCHLIMMER.
Da geht es nicht mehr nur um Einschränkungen und Beschränkungen des körperlichen Selbstverständnisses. Da geht es um schwere und schwerste Verletzungen der körperlichen Autonomie durch Misshandlung oder Missbrauch auf körperlicher, sexueller, emotionaler, mentaler oder spiritueller Ebene.

Und bevor ich fortfahre, möchte ich an dieser Stelle allen Menschen, die dieses oder ein anderes Leid erfahren mussten, mein Mitgefühl ausdrücken.

Die Konsequenzen, die sich daraus ergeben, sind nicht nur für den Menschen, der dieses Leid erfahren hat, schwerwiegend. Für die Seele kann eine solche schwere Beschädigung eines Chakras bedeuten, dass der Zugang zum betroffenen Chakra versperrt ist und damit die körperliche Ausdrucksmöglichkeit über dieses Chakra blockiert ist. In einem solchen Fall weicht die Seele auf ein anderes Chakra, i.d.R. ein benachbartes Charkra aus, um trotz allem mit dem Körper die Erfahrung des Lebens zu machen.

UND AUCH WENN ICH MICH WIEDERHOLE.
Der Körper ist die unverzichtbare Grundlage des Lebens. Ohne ihn ist die Erfahrung der Inkarnation und das daraus resultierende seelische Wachstum nicht möglich. Wenn also z.B. spirituell Interessierte das rein Geistige anstreben und dabei das Körperliche vollständig ignorieren, verkennen sie diese grundlegende Erfahrung der Inkarnation. Also liebt Euren Körper und lasst ihn lieben, habt Freude und Genuss, es gibt keinen Grund für Qual, Entsagung oder die Verleugnung körperlicher Bedürfnisse.

UND DAS ENDE DER GESCHICHTE?
Die Vergangenheit ist geschehen und
die Gegenwart ist vielleicht auch schon vorüber,
aber in der Zukunft ...............................................

Also lasst uns diese bewusst gestalten.

1 Feinstofflicher Körper bzw. Energiekörper eines Menschen.

Zurück